DRACHENBOOT

Der Ursprung

Ein Drachenboot ist ein besonders langes, offenes Paddelboot, das ursprünglich aus China stammt. Zumeist stellt es durch Bemalung und/oder Schnitzarbeiten sowie einen dekorativen Drachenkopf und -schwanz einen stilisierten chinesischen Drachen dar.

In den 1970er Jahren beschloss der Fremdenverkehrsverband von Hongkong für das Land zu werben, indem er die Drachenboot-Festivals organisierte, die 1976 zum ersten Mal stattfanden. Die Festivals erlangten eine beeindruckende Popularität und wurden zu den jährlich stattfindenden Hong Kong International Races (HKIR).

Die Clubs, die sich an den HKIR beteiligten, wurden 1991 zu einer Stiftung der Internationalen Drachenbootföderation, der Europäischen Drachenbootföderation und der Asiatischen Drachenbootföderation. Diese drei Verbände organisieren heute den Drachenbootsport in über 60 Ländern.

Einige Zahlen:

-     Nahezu 50 Millionen Paddler in China

-     Über 300.000 Paddler in Europa und Russland

-     Rund 90.000 Paddler in Kanada und den USA

 

Das Drachenboot wird durch ein langes Ruder im Heck gesteuert und spielt nicht nur bei der Richtungskontrolle, sondern auch bei der Sicherung des Gleichgewichts eine wichtige Rolle. Die Rennen werden hauptsächlich über Sprintdistanzen (200m/500m/1000m) gefahren.


Es gibt aber auch Langstreckenrennen über 2000m, 9000m und mehr. Schnelle Teams benötigen weniger als
2 Minuten für die Königsdisziplin 500m. Im Rennbereich gibt es die Kategorien Open, Women und Mixed (mindestens 8 Frauen).


 

Das Drachenboot

Die neuen Boote bestehen aus Kunststoff und sind etwa 14m lang. Am Bug ziert ein Drachenkopf das Boot, am Heck schließt ein Drachenschwanz ab, um den Eindruck eines mystischen Geschöpfes zu erwecken.

Das Boot bietet Platz für 20 Paddler in 10 Zweierreihen. Eine Trommlerin oder ein Trommler hilft den Paddlern, sich im gleichen Rhythmus in einer einzigen Bewegung zu vereinen.

the crew

Paddler

 

 

Die Paddler sitzen zu zweit nebeneinander im Boot und wählen zu Beginn des Trainings in der Regel ihre stärkere Seite (links oder rechts); dabei tauschen die Paddler manchmal die Seiten, manchmal auch in voller Fahrt, was bei langen Zeitrennen oft nützlich ist.

Drachenboot-Paddler rudern nicht, sondern paddeln.  Die ersten beiden Paddler werden als "Schlagleute" bezeichnet, die die Anfangsschläge festlegen, denen der Rest der Besatzung folgen, um stabile Schläge zur Synchronisierung aller Paddler zu gewährleisten.

 

Steuermann/-Frau

Der Steuermann oder die Steuerfrau ist ein wichtiges Besatzungsmitglied, das die Richtung des Bootes kontrolliert.

Der Steuermann bzw. die Steuerfrau verwendet ein langes Ruder, das an dem umgedrehten U-förmigen Ruderschloss befestigt ist, das an der Oberseite des Steuerarms senkrecht auf der linken Seite des Bootes befestigt ist.

Der Steuermann bzw. die Steuerfrau zieht oder drückt den Ruderarm weg/nach vorne, wodurch das Boot nach rechts bzw. links fährt.

Trommler/in

Die Trommlerin oder der Trommler synchronisiert die Schläge aller Paddler und sorgt für die Harmonisierung im Boot.

Die Trommelschläge ähneln dem "Herzschlag" eines Drachens, der Trommler schlägt während des gesamten Rennens den Rhythmus, um die Frequenz der Schläge anzuzeigen - Kadenz, Beschleunigung, Verlangsamung. Die Trommlerin befindet sich gegenüber den "Schlagleuten" im vorderen Teil des Bootes.

  • Facebook
  • Instagram

Drachenboot Club Eglisau

info(at)dbceglisau.ch

Bankverbindung

Kontoinhaber: Drachenbootclub Eglisau
8193 Eglisau

Zürcher Kantonalbank
Postfach
8010 Zürich

Bankenclearing-Nr (BC-Nr): 700
IBAN: CH11 0070 0114 1000 0601 6
Bankkonto-Nr.: 1141-0006.016

©2020 DBCE Eglisau. All rights reserved.

Website is designed by Maria Sigacheva.